Teddybärkrankenhaus Salzburg

"Nein Mama, ich hab Angst, ich will nicht zum Arzt…“ ist ein wohlbekannter Satz in Elternohren. Das Teddybärenkrankenhaus Salzburg versucht auf spielerische Art und Weise den Kindern die Angst vor Ärzten, Kranhäusern und Untersuchungen zu nehmen. Dazu bringen die Kinder ihre „kranken oder verletzten“ Lieblingskuscheltiere mit und dürfen diese bei uns behandeln. Dabei werden sie von unseren „Teddy-Docs“ (Medizinstudierende der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität) begleitet und durchlaufen mit ihnen verschiedene Stationen, die man in einem Krankenhaus oder einer Arztpraxis finden kann.

Was gibt es bei uns zu erleben?

Warteraum/Anmelderaum: ein wenig Geduld übt sich wie im echten Krankenhaus auch bei uns
Ersteinschätzungsraum: Fiebermessen, Abhören, in die Ohren schauen - tut alles nicht weh, muss aber zuerst gemacht werden
Impfungsraum: oh nein Spritzen - in Wirklichkeit nur ein kleiner Piekser
Verbandsraum: ein Trostpflaster hilft normalerweise immer und wenn nicht, dann gibt’s hier einen echten Verband
Geräteraum: CT, Röntgen, Ultraschall, EKG - erstaunlich was man damit alles sehen kann...
Apotheke: Karotten, Äpfel, Weintrauben – das hilft gesund zu werden und zu bleiben
OP: ein sehr kranker Teddy wird bei uns operiert
Rettungsauto: ein echter Krankenwagen kann noch viel mehr als Blaulicht und Tatü-Tata"

Wir danken sehr herzlich unseren Sponsoren: