Teddybärkrankenhaus Wien

Das Teddybärkrankenhaus (TBKH) wird in Wien als eine Kooperation zwischen Studierenden der AMSA (Austrian Medical Students' Association) und des AFÖP (Akademischer Fachverein Österreichischer Pharmazeut_innen) als ehrenamtliches Projekt durchgeführt. Es ist eine kinderfreundliche Spitalssimulation, in der Kinder von 4 bis 8 Jahren mit ihren Kuscheltieren als PatientInnen kommen. Es wird der Alltag im Krankenhaus - von der Aufnahme, über die Untersuchung, bis hin zur Behandlung und dem Gang zur Apotheke - durchlaufen. Betreut werden die Kinder von „TeddyDocs“ (Medizinstudierenden der Medizinischen Universität Wien). In unserer TeddyBärApotheke zeigen unsere „TeddyPharmies“ (Pharmaziestudierende der Universität Wien) den Kindern, wie man Kapseln, Tees und Salben herstellt. Das Ziel dieser Simulation ist es, den Kindern die Angst vor ÄrztInnen und Spitälern zu nehmen. Dies soll durch Wissenserwerb und spielerische Darstellung des Klinikalltags erreicht werden.

Evaluierung

Der Effekt des Teddybärkrankenhaus (TBKH) wurde nun in einer wissenschaftlichen Arbeit von dem ehemaligen Leiter des TBKH Wien untersucht und ist hier nachzulesen.

Videos



Ein weiteres Video ist auch hier zu sehen.

Auszeichnungen

Preisgekröntes Projekt: 2. Platz auf der Gesundheitsberufe Konferenz am 17.3.2013 in Wien. Diplomarbeit: Evaluierung des Wiener TBKH, 2014-2016 von Bert Engelhardt in Zusammenarbeit der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendheilkunde Wien.

Partner